Ventildeckeldichtung

Allgemeines

Ich musste zu meinem Leidwesen immer wieder feststellen, dass unter dem Wagen Ölflecken sind. Alle möglichen Quellen habe ich selbst oder die Werkstatt bereits gecheckt. Im Verdacht waren die Kurbelwellensimmerringe, Öldruckschalter, Ventildeckel, Verteiler, die Ölwanne usw.. Das Öl kommt von weiter oben und läuft am Block nach hinten weg. Der schöne Glanz auf den folgenden Bildern stammt vom Öl.

Nachdem ich keine wirkliche Ursache finden konnte, habe ich einfach die Ventildeckeldichtungen neu gemacht. Da ich Edelbrock Deckel habe, wollte ich auch die passenden Dichtungen einsetzen und weil ich persönlich die Korkdichtungen nicht so toll finde, habe ich die Kunststoffdichtungen CRC (core-reinforced-composite) gewählt.

Im Netz findet man hierzu viele Anleitungen als Beschreibung oder Video, weshalb ich nur grob auf die Arbeiten eingehe.

SBC
Alles störende ist demontiert. Da meine Heizungsschläuche zu kurz sind, musste ich die auch abnehmen.

Als ich die Deckel in den Händen halte wird die Ursache sichtbar. Eine Dichtung ist bei der Montage verrutscht und außerdem auch noch gerissen.

Montage der Dichtungen und Deckel

Die Dichtungsseiten von Deckel und Zylinderkopf müssen frei von Klebe- oder Dichtungsresten sein. Vor dem Auftragen einer Dichtmittelschnur auf die Dichtfläche von Ventildeckel und Kopf müssen diese gut gereinigt sein.

Als Dichtmittel habe ich mich für Hylomar M entschieden. Die Dichtmasse kommt NUR auf den Ventildeckel. Hierbei auch um die Schraubenlöcher des Deckels. Wenn sie etwa 10 Minuten abgetrocknet ist, kann die Dichtung aufgelegt werden. Die Dichtung hat immer das Bestreben, sich nach innen zu biegen. Dem kann man entgegnen, indem die Dichtung mit z. B. Wäscheklammern fixiert wird. Das Ganze hab ich dann gut eine Stunden trocknen lassen. Das Dichtmittel soll im Prinzip nur verhindern, dass die Dichtung bei der Montage verrutscht (s. Bild oben). Es gibt auch Beispiele, wo nur einfacher Sprühkleber verwendet wird.

Anschließend hab ich den Ventildeckel auf den Zylinderkopf gelegt und handfest angezogen. Die Schrauben sollen mit 3 lbs.ft also gut 4 Nm angezogen werden. Nach einer Woche wird das noch mal geprüft und, falls sich die Dichtung etwas gesetzt hat, nachgezogen.

Nachdem alles wieder an Ort und Stelle ist, sieht es wieder schick aus.