Die Fensterscheiben

Inhalt
Allgemeines
Windschutzscheibe
Seitenscheiben
Heckscheibe

Allgemeines

Auf Scheiben von Fahrzeugen sind Stempel angebracht. Diesen geben Auskunft über die Art der verbauten Scheibe und den Hersteller. Mich interessiert nun wieder, was im Cooper verbaut ist.

Windschutzscheibe

Windschutzscheibe

Die Windschutzscheibe ist von Pilkington und hat am oberen Rand einen Grünkeil als Sonnenschutz. Der Stempel besagt folgendes:

  • PILKINGTON ist der Hersteller
  • LAMINATED AS-1
    • ist Verbundsicherheitsglas und ausschließlich für Windschutzscheiben, das Glas entspricht dem heutigen Standard
    • das „AS“ steht für American Standard
  • DOT
    • steht erstmal für „Department of Transportation„,
  • 177
    • benennt das Herstellungswerk und bedeutet hier „L-N Safety Glas S.A.DE C.V. of Mexicali“ aus Toledo in Ohio und ist eine Pilkington Gesellschaft
  • M52 A
    • ist nicht ganz klar, „M“ bedeutet Modell
  • N J
    • sollte der Herstellungstermin sein, „N“ müsste Januar bedeuten und „J“ dann 1965 od. 1978 od. 1991, das bedeutet, dass die Frontscheibe nicht Original sein kann und wurde entweder 1978 oder 1991 ersetzt,
  • DW688
    • das „DW“ steht für Domestic windshield und die Nummer für den Typ der F-Bodys, also Camaro und Firebird

Das oben Zusammengefasste gibt uns die Erkenntnis, dass die Scheibe nun 1978 oder 1991 mal erneuert wurde. Erkennbar ist auch sehr gut an der nicht perfekt eingeklebten Scheibe. Da hat man sich nicht soviel Mühe gegeben. Grundsätzlich ist das auch nicht ungewöhnlich. In den Jahren meiner Fahrpraxis musste ich auch schon Frontscheiben ersetzen lassen.

Wenn wir nun 1991 nehmen und uns an das Reserverad erinnern, welches auch von 1991 stammt, könnte man annehmen, dass der Wagen 1990/91 mal in Schuss gebracht wurde. Vielleicht stand er da auch schon ein paar Jahre und so konnte die Maus die Rechnung in Ruhe in ihr Netz schaffen. Es würde dann wiederum gut passen, wenn 20 Jahre später der Herr Cooper den Wagen kaufte und umfangreicher restaurierte.

Frontscheibe

Seitenscheiben

Die Stempel mal erklärt. Die Nummern 1, 3 und 4 sind identisch und werden hier zusammengefasst. Das Fenster der Fahrertür mit Nummer 2 ist etwas anders.

Beifahrerseite Tür (3) und hinten (4), Fahrerseite hinten (1)

Gleichlautende Infos bei (1), (3) und (4)

  • SOFT-RAY
    • ist ein General Motor Markenname und beschreibt beschichtetes also getöntes Glas
  • SAFETY [L O F] FLO-LITE
    • SAFETY steht für Sicherheitsglas
    • [L O F] im Kasten steht für Libbey Owens Ford dem Hersteller
    • FLO-LITE ist ebenfalls ein General Motor Markenname für echtes Float-Glas, also mit einem modernen Verfahren hergestellt
  • AS-2 [ ] XV
    • AS-2 ist die Form des Sicherheitsglases, hier Einscheibensicherheitsglas, dass bei Beschädigung in 1000 Stücke springt
    • XV ist der Herstellungstermin „X“ ist dabei Januar und „V“ das Jahr 1969
  • SOLID TEMPERED
    • Tempered Glas beschreibt die Herstellung des Sicherheitsglases, hier getempert = erhitzt und schockgekühlt

Unterschied bei (3)

  • DOT 15 M74
    • DOT 15 erstmalig 1969 auf einer Scheibe aufgebracht, soll das neue Herstellungsjahr beschreiben
    • M74 ist getöntes Sicherheitsglas für die Seitenscheiben der Tür
    • das Glas ist nur 1/4″ also 6,3 mm dick

Unterschied bei (1) und (4)

  • DOT 15 M75
    • DOT 15 wie zuvor, erstmalig 1969 auf einer Scheibe aufgebracht
    • M75 ist getöntes Sicherheitsglas für die hinteren Seitenscheiben
    • das Glas ist nur 3/16″ also 4,7 mm dick

Scheibe Tür Fahrerseite (2)

  • SOFT-RAY
    • ist ein General Motor Markenname und beschreibt beschichtetes also getöntes Glas
  • SAFETY [L O F] PLATE
    • SAFETY steht für Sicherheitsglas
    • [L O F] im Kasten steht für Libbey Owens Ford dem Hersteller
    • PLATE ist ein General Motor Markenname für in Platten produziertes Glas, der Vorgänger des Floatverfahrens
  • AS2 [ ] VX
    • AS2 ist die Form des Sicherheitsglases, hier Einscheibensicherheitsglas
    • VX ist der Herstellungstermin „V“ ist dabei Dezember und „X“ das Jahr 1968
  • SOLID TEMPERED
    • Tempered Glas beschreibt die Herstellung des Sicherheitsglases, hier getempert = erhitzt und schockgekühlt
  • M54
    • DOT gibt es noch nicht
    • M54 ist getöntes Sicherheitsglas für die Seitenscheiben der Türen
    • das Glas ist nur 1/4″ also 6,3 mm dick

Die Scheibe der Fahrertür ist also noch im alten Produktionsverfahren hergestellt und bereits von 1968. Sie muss wohl irgendwo rumgestanden haben und wurde dann im Cooper im März 1969 verwendet.

Heckscheibe

Die Heckscheibe scheint auch noch original zu sein. Irgendwann wurde sie mal mit Tönungsfolie beklebt, daher ist kein Stempel erkennbar.

Es ist ebenfalls eine 6,3 mm dicke getönte Sicherheitsglasscheibe, die eingeklebt ist.

Heckscheibe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GermanFrenchDanishDutchItalianCzechSpanish