Vergaserspacer einsetzen

Grundlagen, Auswahl, Varianten, Beschreibung, Anleitung der Arbeitsschritte zur Montage

Veröffentlicht am 10. August 2019
Aktualisiert am 21. Mai 2023

en_US

Fähigkeiten:

Bewertung: 1 von 5.

Aufwand:

Bewertung: 1 von 5.

Dauer:

Bewertung: 1 von 5.

Allgemeines

Falls ein warmer Motor nach einer kürzeren Standzeit nicht gleich anspringt und zum Starten regelrecht georgelt werden muss, könnte ein Vergaserspacer helfen.

Ursache für das Phänomen kann ein auf der Ansaugbrücke liegender Benzinfilter oder schlecht verlegte Benzinleitungen sein. Es ist auch möglich, dass der Vergaser bei direkter Montage auf der Ansaugbrücke zu heiß wird und das Benzin in den Kammern damit auch.

In allen Fällen führt das dazu, dass das Benzin auf dem Weg in den Vergaser oder im Vergaser selbst bereits verdunstet und so kein brauchbares Gemisch für den Motorstart entsteht. Erst wenn wieder ein richtiger Schuss Benzin kommt, durch das Pumpen mit dem Gaspedal, springt der Motor an.

Lösung

Die Lösung kann ein Verbundstoffspacer (Abstandhalter) zwischen Ansaugbrücke und Vergaser sein.

Quadratlochspacer
Quadratlochspacer

Ich verbaue den Vergaserspacer #8725 von Edelbrock. Der rückt den Vergaser um gut 12 mm nach oben und isoliert. Somit ist der Vergaser besser vor der Wärme vom Motor geschützt. Durch diese zusätzliche Distanz gewinnt auch der Benzinfilter an Abstand und liegt nicht mehr auf der Ansaugbrücke.

Seit einiger Zeit gibt es von Edelbrock direkt auch Gummi-„Spacer“ als Hitzeisolatoren, z. B. #9266.

Der Spacer und die Ansaugbrücke sollten zu einander passen. Der verbaute Vergaser ist ein Doppel-Registervergaser. Das bedeutet, dass er aus zwei Primärvergaserstufen und zwei Sekundärvergaserstufen besteht. Je eine Primär- und Sekundärstufe versorgen vier Zylinder. Die Ansaugbrücke ist ebenfalls zweigeteilt. Auf Grund der Zündreihenfolge ist ein gleichbleibender Sog in der Ansaugbrücke für jeweils vier Zylinder und somit eine gleichbleibende Gemischversorgung gesichert.

Durchführung

Die Montage ist sehr einfach und geht schnell. Es müssen lediglich die vier Haltemuttern des Vergasers abgeschraubt werden. Der Vergaser wird dann hochgehoben.

Da die originalen Befestigungsbolzen zu kurz sind, werden im Spacerkit auch entsprechend längere mitgeliefert. Die alten werden einfach herausgedreht und gewechselt. Dichtung, Spacer, Dichtung werden dann darüber gefädelt und zum Schluss der Vergaser wieder aufgesetzt. Die Muttern werden mit max. 10 Nm angezogen.

Textgröße-+=