Kategorien
Dies und Das

Motorhaubenfeder

Verbessern des Offenhaltens der Motorhaube

Ich stellt fest, dass die Motorhaube nicht in jedem Fall, abhängig vom Stand des Fahrzeuges, lauer Wind, Werkstattleuchte angehängt und ähnlichem an ihrem Platz geöffnet bleibt. Gelegentlich sinkt der Deckel langsam herab. Ab einem gewissen Punkt fällt die Haube einfach zu und kann zum Glück gerade so vor dem Ein- oder Aufschlagen „gefangen“ werden.

Da mich das nicht wirklich zufriedenstellt, nehme ich mich der beiden Federn an. Erste Überlegung ist einfach der Austausch durch neue stärkere Federn, z. B. von den SS-Modellen oder Federn der Cowl-Induction-Haube. Bei genauer Inaugenscheinnahme, stelle ich fest, dass die Einhängeösen nicht mehr rund gebogen sind, sondern leicht oval geöffnet.

Lösung

Die Idee ist also die Ösen nachzubiegen. Dazu stütze ich die Haube zusätzlich ab und kann dann mit einer Wasserpumpenzange die Feder greifen und soweit strecken, dass sie sich aushängen lässt.

Anschließend werden nacheinander beide Ösen der Feder im Schraubstock eingespannt und mit der Zange etwas zusammengedrückt. Es muss darauf geachtet werden, dass KEINE Knicke im Material angebracht werden! Das mache ich mit beiden Ösen.

Dadurch verkürzt sich die Gesamtlänge der Feder, wodurch sich die Aufhaltekraft erhöht und die Motorhaube besser geöffnet wird.